Lehrstuhl für Personalmanagement, Führung und Organisation

HUMAN RESOURCE MANAGEMENT UND ORGANIZATIONAL BEHAVIOR

Im zum Schwerpunkt "Human Resource Management und Organizational Behavior" gehörenden Modul "Human Resource Management und Organizational Behavior" erwerben Studierende Kenntnisse zu den Konzepten strategischen und operativen Personalmanagements sowie zu Konzepten zum Einfluss von individuums-, gruppen- und organisationsbezogenen Merkmalen auf das Arbeitshandeln. Sie lernen diese Konzepte anhand von praxisrelevanten Instrumenten, Simulationen und Übungen kritisch zu reflektieren und anzuwenden. Sie erlangen ein Verständnis für die Relevanz und Bedeutung dieser Konzepte in empirischer Forschungsliteratur zu aktuellen wissenschafts- und praxisrelevanten Fragestellungen.

Das Modul wird mit Prüfungsleistungen in Form von schriftlichen Ausarbeitungen und Präsentationen in den einzelnen Modul-Lehrveranstaltungen abgeschlossen, die zum Erwerb der Gesamtleistungspunktzahl des Moduls notwendig sind. Die Endnote ergibt sich auf Basis der Summe der über die Prüfungsleistungen in den belegten Modul-Lehrveranstaltungen erreichten Punkte.

Das Modul umfasst folgende Lehrveranstaltungen:

Human Resource Management (Pflicht; Seminaristische Vorlesung, 2 SWS, Sommersemester):

Die Veranstaltung behandelt folgende Inhalte:

  • Strategisches und operatives Personalmanagement: Einordnung und Begriffsklärung
  • Personalbedarfsplanung: Strategie und Instrumente
  • Personalbeschaffung und -auswahl: Strategie und Instrumente
  • Personalentwicklung: Strategie und Instrumente
  • Leistungsmanagement: Strategie und Instrumente
  • Personalentlohnung: Strategie und Instrumente
  • Personalfreisetzung: Strategie und Instrumente

Die Prüfungsleistung umfasst die Bearbeitung forschungsbezogener Fragestellungen (50%) und die Bearbeitung praxisbezogener Fragestellungen (50%).

Weitere Informationen zur Lehrveranstaltung im Sommersemester 2019 finden Sie hier sowie im KIS.

Organizational Behavior (Pflicht; Seminaristische Vorlesung, 2 SWS, Wintersemester):

Die Veranstaltung behandelt folgende Inhalte:

  • Organizational Behavior: Einordnung und Begriffsklärung
  • Individuelle Merkmale und Prozesse
    • Grundlagen individuellen Verhaltens: Persönlichkeit, Einstellungen, Emotionen, Arbeitsverhalten
    • Passung Person-Organisation/Arbeitsaufgabe und Stress
  • Interpersonale und Gruppenprozesse
    • Kommunikation
    • Macht, Mikropolitik und organisationale Gerechtigkeit
    • Konflikt
    • Gruppe: Merkmale, Entwicklung, Dynamik, Entscheidungsverhalten und Leistung
  • Organisationale Merkmale und Prozesse
    • Aufbau und Lenkung der Organisationskultur
    • Schaffung einer Kultur des Wandels

Die Prüfungsleistung umfasst die Bearbeitung forschungsbezogener Fragestellungen (50%) und die Bearbeitung praxisbezogener Fragestellungen (50%).

Weitere Informationen zur Lehrveranstaltung im Wintersemester 2018/2019 finden Sie hier sowie im KIS.

Change Management (Übung, 2 SWS, Wintersemester):

Studierende setzen sich im Rahmen des Planspiels "Change Management" mit den Herausforderungen organisationaler Veränderungsprozesse auseinander. Sie lernen Veränderungssituationen zu analysieren, strategisch zu handeln und verschiedene Change Management Maßnahmen kritisch zu reflektieren. Basis ist eine software-unterstützte Simulation einer Organisation, die vor einem strukturellen Umbruch steht. Die Studierenden leiten die Organisation aus Sicht eines Change Agents, entwickeln ein strategisches Interventionsdesign und ergreifen Maßnahmen, um die Charaktere des Spiels zur Akzeptanz und erfolgreichen Durchführung des Wandlungsprozesses zu führen. In fünf Phasen soll so der Wandel möglichst weit vorangetrieben werden.

Die Prüfungsleistung umfasst praktische Leistungen (25%), eine schriftliche Ausarbeitung mit kritischer Reflexion und Zusammenführung von Theorie und Praxis (50%) sowie eine Präsentation (25%).

Weitere Informationen zur Lehrveranstaltung im Wintersemester 2018/2019 finden Sie hier  sowie im KIS.

Soft Skills - Train the Trainer (Übung, 2 SWS, Start immer im Wintersemester, Trainingspraxis je nach Kapazität im folgenden Sommer- und/oder Wintersemester):

Studierende erwerben für die Berufspraxis wichtige Soft Skills, erhalten eine Trainerinnen- und Trainer-Ausbildung in einem der Themenbereiche Konfliktmanagement, Moderationstechniken, Präsentationstechniken sowie Selbst- und Zeitmanagement und sammeln Erfahrungen in der Leitung von Trainings für Bachelorstudierende.

Die Prüfungsleistung umfasst die Teilnahme an der Trainerinnen- und Trainerausbildung (Wintersemester), eine schriftliche Klausur (Wintersemester) und das Abhalten von zwei bis drei Trainings für Bachelorstudierende (im folgenden Sommer- und/oder Wintersemester).

Weitere Informationen zur Lehrveranstaltung finden Sie hier sowie im KIS.

Zum Seitenanfang